Urbanisierung & Wirtschaft pauken!

Morgen steht die erste Klausur an. UWi! Werd ich also mal ein bisschen reinhauen. Segregation, Globalisierung, Stadtplanungs- und -entwicklungsphasen. (De-)Industrialisierung und damit verbundener Strukturwandel, am dafür besten Beispiel Ruhrpott. Lange Wellen, Produktlebenszyklus und Gentrification! Köln von der Römerstadt bis zur postmodernen Stadtentwicklung mit PPP und Flagship Developments.

Naja, vielleicht sollte ich die ganzen Begriffe auch mal mit etwas Leben füllen. Soll ich tun, werd ich tun. Aber erst nach der Klausur. Also, los geht’s……

Semesterende: Lernstress!

Das Semester geht mal wieder viel zu schnell zu Ende, die Prüfungen rollen auf mich zu. Was steht an? Urbanisierung & Wirtschaft, Klima- und Hydrogeographie, Bodenkunde, Ökologie, Statistik und eine Hausarbeit. Vor allem Statistik ist zum davonlaufen. Na ja, auch das ist zu schaffen. Schwer ist’s ja nicht, nur grottig-langweilig und der Dozent kann’s leider kein bisschen verständlich rüberbringen. Ohne Tutorien wären wir verloren!

Den Klimadurchbruch hab ich allerdings schon fast geschafft. So langsam wird das Thema schlüssig und macht auch richtig Spass. Aber komplett bin ich damit noch lange nicht.

So wird es also noch ein wenig dauern, bis sich hier die Inhalte füllen. Dafür gibt’s dann hoffentlich wirklich interessantes, sowohl aus dem Alltag eines angehenden Geographen als auch geowissenschaftlich interessantes.